5 Wege zu einem gesunden Leben

 
 
 
 
 
Gesunde Ernährung

Eine ausgewogene und nahrhafte Ernährung ist die Grundlage für eine gute Gesundheit. Aber manchmal sind unsere Lebensmittelentscheidungen unklug, und dies kann zu Bedingungen führen, die unsere Gesundheit untergraben. Im Laufe der Zeit können sich ihre Auswirkungen sogar zu einer Gefährdung unseres Lebens summieren. Dies ist insbesondere bei Verbindungen, die als gesättigte Fette bezeichnet werden, der Fall, die zur Bildung von Plaque in unseren Arterien und zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall führen können. Bestimmte Lebensmittel enthalten einen hohen Anteil an gesättigten Fetten, wie Butter, Käse, Vollmilch, Eiscreme und fettes Fleisch. Ungesättigte Fette hingegen können gut für dich sein.

Hier einige Tipps für eine gesunde Ernährung:

  • Achten Sie darauf, täglich Obst zu essen.

  • Erhöhen Sie Ihre Portionsgröße von Gemüse.

  • Wenn Sie Vollmilch trinken, wechseln Sie zu einer fettarmen Sorte.

  • Entscheiden Sie sich für ballaststoffreiche Lebensmittel, einschließlich Müsli und Vollkornbrot.

  • Wenn du Butter als Brotaufstrich verwendest, wechsle stattdessen zu einem Pflanzenölaufstrich.

  • Essen Sie magere Fleischstücke anstelle von fettigen wie Würstchen und Frikadellen.

  • Wählen Sie Fisch statt Fleisch, besonders öligen oder fetten Fisch wie Lachs, Thunfisch und Wareou.

  • Vermeiden Sie es, Ihrem Essen Salz hinzuzufügen, insbesondere zu Ihren Mahlzeiten am Tisch.

  • Vermeiden Sie Fast Food, besonders fettreiche.

  • Hören Sie auf, zuckerreiche Erfrischungsgetränke zu trinken.

  • Trinken Sie nicht.

Eine gesunde Ernährung kann dazu beitragen, schweren Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bestimmten Krebsarten und Diabetes vorzubeugen.

Regelmäßiges Training


Regelmäßige Bewegung ist eines der besten Dinge, die Sie für die Gesundheit von Geist und Körper tun können. Es wird nicht nur Ihre Gesundheit positiv verbessern, sondern Ihnen auch helfen, eine Reihe schwerer Krankheiten zu verhindern oder zu lindern. Regelmäßige körperliche Aktivität hat so viele gesundheitliche Vorteile, dass sie mehr als nur eine Option ist.

 

Treiben Sie in der Regel jeden Tag mindestens 30 Minuten moderate Bewegung, wenn möglich 60 Minuten. Egal, ob es sich um einen flotten Spaziergang, einen Lauf oder ein Training im Fitnessstudio handelt, machen Sie es sich zur Gewohnheit, mindestens ein moderates Maß an Bewegung in Ihren Alltag einzubauen. Regelmäßiges Training hilft Ihnen dabei:

 

  • Verbessern Sie Ihre Stimmung und wehren Sie Depressionen ab.

  • Steigern Sie Ihre Energie und Ihr Wohlbefinden.

  • Reduzieren Sie Ihr Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und bestimmte Krebsarten.

  • Erhöhen Sie Ihren Gehalt an „gutem“ (HDL) Cholesterin und senken Sie Ihren Gehalt an „schlechtem“ (LDL) Cholesterin.

  • Verhindern Sie das metabolische Syndrom und Typ-2-Diabetes.

  • Verbessern Sie die Kraft und Flexibilität Ihrer Muskeln.

  • Stärken Sie Ihre Knochen und beugen Sie Arthritis vor.

  • Senken Sie Ihren Blutdruck und Ihre Pulsfrequenz.

  • Reduzieren Sie Ihr Gewicht oder verhindern Sie eine Gewichtszunahme.

  • Verringern Sie Unruhe und verbessern Sie Ihren Schlaf.

  • Reduzieren Sie Ihren Stresspegel und helfen Sie sich zu entspannen.

  • Verbessern Sie die Qualität und Spannweite Ihres Lebens.

Unabhängig von Ihrem Gewicht, Alter oder Fitnessniveau können Sie die Vorteile regelmäßiger körperlicher Bewegung nutzen. Um mehr zu erfahren, sehen Sie sich die vom Gesundheitsministerium herausgegebenen Ressourcen zur körperlichen Aktivität an.

Gewichtskontrolle


Personen mit einem hohen BMI hatten ein um 26 % höheres Risiko, an einer ischämischen Herzkrankheit zu erkranken. Für jede Erhöhung des BMI um 4 Punkte stieg dieses Risiko um 52 %.

Kennen Sie Ihren eigenen BMI? Sie können ihn jetzt mit unserem BMI-Rechner berechnen.

Die Kombination aus gesunder Ernährung und regelmäßiger Bewegung ist der beste Weg, um ein gesundes Gewicht zu erreichen und zu halten. Wenn Sie dies tun, können Sie davon ausgehen, dass Sie ein viel geringeres Risiko haben, Folgendes zu entwickeln:

  • Typ 2 Diabetes.

  • Hoher Blutdruck.

  • Atemprobleme, einschließlich Schlafapnoe.

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Herzinfarkt und Schlaganfall.

  • Bestimmte Krebsarten, einschließlich Brust-, Prostata-, Dickdarm- und Gebärmutterschleimhautkrebs.

  • Dyslipidämie (hoher Cholesterinspiegel und hohe Fettsäuren).

  • Leber- und Gallenblasenerkrankungen und Gicht.

  • Arthrose.

Stresskontrolle


Stress ist zu viel des Guten. Dies bedeutet, dass die zugrunde liegenden Ursachen von Stress in der richtigen Dosis für uns von Vorteil sind, aber bei einer Überdosierung schädlich für uns werden. Der tägliche Druck, den wir verspüren, Leistungen zu erbringen, uns zu benehmen oder die Anforderungen anderer zu erfüllen, spornt uns normalerweise an, tatsächlich Leistung zu erbringen, uns zu benehmen und diese Anforderungen zu erfüllen, aber manchmal kann dieser Druck so stark ansteigen, dass er genau das Gegenteil bewirkt - mit anderen Worten, sie werden kontraproduktiv. Wenn das passiert, zahlen wir am Ende einen hohen Preis für unsere Gesundheit.

Stress, der über einen längeren Zeitraum anhält (chronischer Stress), kann eine Reihe von Erkrankungen verursachen, darunter Depressionen, Angstzustände, Magengeschwüre, Verdauungsprobleme, Herzerkrankungen und Schlaganfälle. Deshalb ist es wichtig, Stress in unserem Leben nicht einfach freien Lauf zu lassen. Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, die Ursache Ihres Stresses zu kontrollieren, aber Sie können die Art und Weise kontrollieren, wie Sie darauf reagieren. Stressmanagement bedeutet, die Kontrolle über Ihre Gedanken, Ihre Emotionen, Ihren Zeitplan und Ihre Ressourcen zur Stressbewältigung zu übernehmen und den Auswirkungen von Stress den Stachel zu nehmen.

Hier sind einige Tipps zur Stressbewältigung:

  • Identifizieren Sie jede Stressursache in Ihrer Arbeit und in Ihrem Leben.

  • Listen Sie im Geiste auf, wie Sie derzeit auf Stress reagieren.

  • Planen Sie Ihre Zeiteinteilung und erledigen Sie Aufgaben mit hoher Priorität frühzeitig.

  • Lernen Sie, „nein“ zu sagen, wenn Ihre Verantwortung bereits ausreicht.

  • Üben Sie, Menschen und Situationen zu vermeiden, die Sie stressen.

  • Erfahren Sie, wie Sie sich mit Techniken wie tiefem Atmen „minimal entspannen“ können.

  • Lernen Sie, wie Sie sich „maximal entspannen“ können, wobei viel Zeit nur Ihnen gewidmet wird.

  • Reduzieren Sie Stressoren, indem Sie eine Gesamtperspektive einnehmen.

  • Sprich mit jemandem darüber. Geteiltes Leid ist halbes Leid.

  • Anstatt zu versuchen zu kontrollieren, was Sie nicht ändern können, akzeptieren Sie es einfach.

  • Halten Sie Ihre Batterien mit einer gesunden Ernährung und regelmäßiger Bewegung voll.

  • Wenden Sie sich nicht ungesunden Lösungen zu, um zu versuchen, mit Stress fertig zu werden.

Der effektive Umgang mit Stress wird in unserem geschäftigen und komplexen Leben als eine zunehmend notwendige Fähigkeit angesehen.


Regelmäßige Kontrollen

 

Regelmäßige ärztliche Untersuchungen sind aus zwei Gründen wichtig. Erstens können sie Risikofaktoren identifizieren, die zu Erkrankungen führen können, und zweitens können sie Probleme frühzeitig erkennen, sodass deren Korrektur viel einfacher ist. Es ist viel besser, gesundheitlichen Problemen vorzubeugen oder sie zu erkennen, wenn sie leicht zu bewältigen sind, als sich mit einer ernsthaften Erkrankung auseinanderzusetzen.

 

Zu den Arten von Untersuchungen und Tests, die regelmäßige Kontrolluntersuchungen umfassen, können gehören:

  • Ihr Blutdruck.

  • Ihr Gewicht und BMI.

  • Eine kardiovaskuläre Untersuchung.

  • Ein Prostata-Check für Männer.

  • Ihr Cholesterinspiegel.

  • Screening auf Diabetes.

  • Ein Leberfunktionstest.

  • Ein Schilddrüsenfunktionstest.

  • Ein Nierenfunktionstest.

  • Eine Blutzellenanalyse.

 

Wenn Sie Angst davor haben, Ihren Arzt aufzusuchen, denken Sie nur daran, wie viel ängstlicher es wäre, eine lebensbedrohliche Krankheit zu haben. Wenn Sie schon lange nicht mehr zur Kontrolle waren, ist es Zeit, zum Hörer zu greifen.